Coaching ...

... ist ein Modebegriff! Das hat zur Folge, dass jeder ihn anders gebraucht. Diese begriffliche Unschärfe ist dann tolerabel, wenn Coach und Coaching-Klient ein gemeinsames Verständnis des Coaching-Auftrags erarbeiten und nicht von vornherein festliegt, was und mit welchen Methoden gearbeitet wird. Ein professioneller Coach wird so vorgehen.

Die Grundfrage ...

... lautet: Lebe ich (beruflich und privat) das Leben, das ich leben will. Und falls es hier ein Delta gibt, wie kann ich mit diesem umgehen. Wo sehe ich Defizite? Wo ungenutzte Ressourcen? Wo sind Handlungs- oder Entwicklungsfelder? Wo möchte ich mich weiter professionalisieren?

Beispiele

  • Was sind meine persönlichen Ziele? Wie sieht meine persönliche Lebensvision aus? Nach welchen
  • Werten möchte ich leben?
  • Was heißt „Work-Life-Balance“ für mich? Wie lerne ich, Grenzen zu setzen?
  • Wie organisiere ich mich wirkungsvoll, selbst wenn um mich herum das Chaos zu regieren scheint?
  • Wie kann ich mit Belastungen, mit Stress umgehen?
  • Wie kann ich möglichst gut mit Konflikten / schwierigen Situationen umgehen?
  • Wie kann ich in der Führung meiner Mitarbeiter besser werden? Welche Führungsinstrumente nutze ich? Wie gut bin ich dabei?
  • Wie kann ich meine Mitarbeiter auch in schwierigen Situationen mitnehmen?
  • Wie kann ich meine Position im hierarchischen Kontext wirkungsvoll vertreten?
  • Mein Chef / meine Chefin ist "schwierig". Wie soll ich damit umgehen?
  • Wie gestalte ich am besten den Einstieg in eine neue Position oder in ein neues Aufgabenfeld?
  • Entscheidungssituationen: Welchen Weg soll ich gehen?
  • ...